Referenten

 

  • Oskar Egle – Wie bringe ich Kinderstimmen zum Klingen – Motivation- und Stimmbildungsarbeit im Kinderchor (DE)
  • Christiane Fische – Zauberhafte Kinderstimme – aber immer mit Köpfchen (DE)
  • Anna-Maria Hefele – Overtone singing (EN)
  • Mario Lanaro – Il canto oltre la musica: respiro, parola, suono, movimento (IT)
  • Henry Leck – Aspects of Children’s Choirs (EN)
  • Mia Makaroff – Composing for Children’s Choirs (EN)
  • Sonja Moser – Rhythmische Arbeit im Kinderchor (DE)
  • Clara Sattler – Stimme macht Stimmung (DE)
  • Matthias Stubenvoll – Wege zur Mehrstimmigkeit in Klasse und Kinderchor (DE)

 

EGLE Oskar

2016_juni

Oskar Egle, 1960 geboren, ist Lehrer an der Musikmittelschule Dornbirn.
Bei Chorleiterkursen des Chorverbandes Vorarlberg, des Bundesministeriums (Leitung: Erwin Ortner) und der Vokalwoche (Leitung: Johannes Prinz) hat er sich ständig aus- und weitergebildet. Zahlreiche Teilnahmen an Weltchorsymposien haben ihm den Blick auf die internationale Chorszene geöffnet.
Seit 1990 ist er Musikkoordinator an der Musikmittelschule Dornbirn und seit 1992 Vorsitzender des Musikausschusses beim Chorverband Vorarlberg.
1993 wurde er Preisträger des «Erwin-Ortner-Fonds zur Förderung der Chormusik».
Mit seinen Chören erreichte Oskar Egle bei Wertungssingen in Vorarlberg und bei internationalen Wettbewerben immer wieder eine „ausgezeichnete“ Beurteilung.
Oskar Egle, ist Referent bei Singseminaren und Chorleiterkursen in ganz Österreich sowie Juror im In- und Ausland.
Er leitet mehrere Chöre, so Pizzicanto, den Auswahlchor der Musikmittelschule Dornbirn (Schülerchor), Voices, den Landesjugendchor (seit 2003), den Männerchor Götzis (seit 1986) und den Kammerchor Vocale Neuburg (gemischter Chor) seit der Gründung 1982.
An der Musikmittelschule ist er auch verantwortlicher Dirigent bei den alle zwei Jahre stattfindenden Musicalaufführungen.
2006 führte er mit seinen Chören und einem großen Orchester das „Requiem“ von Andrew Lloyd Webber auf. 2011 dann das Werk „The Armed Man“ von Karl Jenkins. Die zwei Produktionen haben nicht nur auf Grund der großen Anzahl an Mitwirkenden (über 200) großes Aufsehen in Vorarlberg erregt.

 

FISCHER Christiane

portraits integration, christiane fischer

Christiane Fischer stammt aus Ravensburg (Deutschland), erhielt Unterricht in Blockflöte, Klavier, Gesang, Oboe inklusive Kammermusik, Chor- und Orchesterausbildung, das Abitur wurde mit dem Musikpreis des Spohngymnasiums Ravensburg prämiert.
Sie studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart Gesang, Oboe, Schulmusik und absolvierte ein Aufbaustudium an der Stuttgarter Opernschule.
An der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen belegte sie das Aufbaustudium „Kinderchorleitung“. 2010 schloss sie einen anderthalbjährigen Meisterkurs in Chorleitung bei Prof. Erwin Ortner (Wien) erfolgreich ab.
Bis 2005 war Christiane Fischer Fachbereichsleiterin, Gesangslehrerin und Leiterin des Heidelberger Kinder- und Jugendchores an der „Musik- und Singschule Heidelberg“ und künstlerische Leiterin des „Fränkischen Kinderchores“.
2005 erhielt sie einen Lehrauftrag an der Musik und Kunst Wien Privatuniversität der Stadt Wien und unterrichtet Studierende des Studienganges Master of Arts Education mit Schwerpunkt Gesang.
2006 übernahm Christiane Fischer die Leitung der Singschule Wien und gründete die wienweiten Kinder- und Jugendchöre der Musikschule Wien.
Sie ist Referentin bei Fortbildungen an pädagogischen Hochschulen und österreichischen Musikschulwerken, Jurorin bei nationalen und internationalen Gesangs- und Chorwettbewerben und in Fachgremien zum Thema Stimmbildung und Chorleitung mit Kindern und Jugendlichen tätig.

 

HEFELE Anna-Maria

unspecified©Ellen Schmauss photography.jpg

Anna-Maria Hefele ist Obertonsängerin, Musikerin (Nyckelharpa, Harfe) und Sängerin. 2014 schloss sie ihr Studium der Elementaren Musik- und Tanzpädagogik mit Hauptfach Gesang am Carl Orff Institut des Mozarteum Salzburg mit dem Bachelor of Arts ab.
Seit 2005 beschäftigt sie sich intensiv mit dem Obertongesang. Im Oktober 2014 veröffentlichte sie ihr viral gewordenes YouTube- Video „polyphonic overtone singing“ mit nunmehr über 9 Millionen Aufrufen. Darauf folgten diverse TV- und Radioauftritte.
Sie ist Obertonsolistin in verschiedenen Ensembles, wie „Supersonus- the European Resonance Ensemble“, „The Lady & the Cat“, „Kammerchor I Vocalisti“ und im „Orchester der Kulturen“ und war Sängerin im Deutschen Jugendkammerchor, im Obertonchor München und beim Europäischen Obertonchor.

www.anna-maria-hefele.com

 

LANARO Marco

foto-02

Sein täglicher Einsatz ist es Musik zu verbreiten; er ist in ständiger Weiterbildung als Chorleiter, Komponist, Sänger, Didaktiker und Orgelspieler, spricht über Musik, hört viel davon, sucht, probiert, präsentiert sich in Konzerten, komponiert, erfindet und… er hat Spaß daran.
Lanaro Marco unterrichtet seit über 30 Jahren am Konservatorium in Rovigo, Trient und nun auch im Konservatorium “Dall’Abaco” von Verona.
Mit „Scrivi che ti canto“ (gefördert von der Vereinigung „Quartetto di Vicenza“) hat er einen neuen – Dichter – und Musikwettbewerb für die Schulen – mit Verpflichtung auf nationaler Ebene (Repertoire, Video-Unterricht im Web, Fortbildungen für Dozenten) – konzeptualisiert. Er ist Gastredner in Seminaren für Dirigenten und Lehrpersonen. Arbeitet mit verschiedenen Realitäten, von Amateuren bis hin zu Profis, zusammen, und erarbeitet das Projekt „Far coro“, an dem viele Musiker und Dirigenten beteiligt sind. Er dirigiert traditionelle, zeitgenössische Chöre und Orchester als auch jene mit erster Aufführung.
2002 bekam er die Auszeichnung „Castello d’Oro“ (Conegliano) und 2006 „alla coralità italiana“ (Piacenza). Seit seiner Jugend hat er Siege aus nationalen und internationalen Chorwettbewerben errungen: Vittorio Veneto (1977) Adria (1977, 1978, 1982) Ivrea (1979), Cuneo (1981), Stresa (1985). Sowie die ersten Plätze an Wettbewerben für Kompositionen für Chöre: Trieste USCI (1989), Verona AGC (2002, 2004, 2008), Tours (mit Publikation 1985) erreicht. Er hat Musikstücke für Chöre, Orgel und Liturgie (Carrara, Elledici, A Coeur Joie), sowie Klaviermusik für vier Hände (Sikorsky) publiziert.
Er hat am „Forum International de Musique Chorale Contemporaine“ des Projekts „El Canto“ (1999) teilgenommen, indem er l’Insieme Vocale „Umberto Zeni” dirigiert hat. Am Theater Malibran di Venezia (2011) ist seine Oper “La fabbrica di cioccolato” (da R. Dahl) in Szene gesetzt. Das Verlagshaus Carrara hat 2012 seine Arbeitsmethode „Esperienze corali” veröffentlicht, welche an großen Zuspruch fand.
Außerdem dirigiert er große Chöre an wichtigen Veranstaltungen wie: IV Symposium (Diocesi di Verona, 1987), Se in Trentino d’Estate un Castello (Castel Beseno, Fed. Cori Trentino, 1989), 32° Rassegna Internazionale Loreto (RAI Uno, 1992), Conto Cento Canto Pace (Arena di Verona, ASAC, 2015).

 

LECK Henry H.

11-14-headshot

Gründer und preistragender Dirigent – Indianapolis Children’s

Emeritus Professor – Chormusik – Butler University

Herausragender Musikberater – KI Concerts

Künstlerischer Leiter – MFA National Choir Festival

Henry Leck ist ein international anerkannter Chordirektor, emeritierter Professor in Chormusik an der Butler Unviersity, wo er bereits über 27 Jahre arbeitet. Er ist der Gründer und preistragender Dirigent des Chores „Indianapolis Children’s“, welcher bereits über 30 Jahre aktiv ist. Diese Organisation ist mit über 3.000 Studenten eine der größten und meist respektiertesten Kinderchöre in der Welt. Verschiedene Chöre aus diesem Programm haben jedes Jahr sowohl lokale als auch internationale Auftritte. Erst kürzlich hat Herr Leck den Auftritt des „Indianapolis Children’s„ beim „Super Bowl XLVI“ als auch beim „Grand Prix“, „Formula One“ und „Indianapolis 500 races“ organisiert und geleitet. Unter seiner Führung singen die Chöre regulär auf nationalen und internationalen Symposien.

Über 23 Jahre hat Herr Leck den „National Youth Choral Festivals“ in Carnegie Hall jährlich geleitet. Er hat viele internationale Festivals wie z.B. “Musica Mundi Tuscany Children’s Choir Festival” in Italien, das “Central European International Children’s Choral Festival”, das “Pacific Rim Festival”, das “International Children’s Choir Festival in Beijing” (China), das “Vienna Children’s & Boys Choir Festival“ mit den Wiener Sängerknaben und das „Festival Internacional de Coro de Ninos en Mexico“ geleitet. Er ist regelmäßig Festival Dirigent für „KI Concerts“ als auch bei Festival in Spanien, Österreich und Italien, und hat erst kürzlich “Distinguished Music Advisor” ernannt. Er war des Öfteren Dirigent in Brasilien unter anderem beim Chor „Curso Internacional de Regencia Coral” in Rio de Janeiro und Sao Paolo wo er den „ARCI Sao Paulo Children’s Honor“ Chor gründete, welcher er jedes zweite Jahr dirigiert. Erst kürzlich hat er in Tokyo den Chor „International High School Honor Choir“ in Japan dirigiert. Über 20 Jahre hat er das jährliche Festival mit David Flood an der „Canterbury Cathedral“ dirigiert. Er hat auch an der „1st Xinghai Prize International Choir Championships“ als U.S. Juror, und als internationaler Vortragender am „International Symposium on children and youth choral music“ in Guangzhou (China), gedient. Im Sommer 2013 war er der U.S. Juror in Malta und 2015 ein Juror an der „Musica Sacra“ von Rom. Im Sommer 2014 hingegen Juror am „World Choir Games” in Riga (Latvia) und 2016 ein Hauptdirigent am „Laurea Mundi Budapest Festival of Choral Music“.

Herr Leck ist weitgehend bekannt als ein Spezialist in Choraltechniken, Kinderstimme, Dalcroze Eurhythmics, Laban und Bubenstimme/Stimmbruch. Er hat 4 Videos erstellt mit dem Titel „Vocal Techniques for the Young Singer, The Boy’s Expanding Voice: Take the High Road, Creating Artistry through Movement, Dalcroze Eurhythmics and Creating Artistry with the Male Maturing Voice”. Er war ein führender Autor einer Serie von Chorliederbücher publiziert von McGraw Hill/Glencoe mit dem Titel „Experiencing Choral Music“ und ist führender Autor einer neuen Serie von Textbüchern mit dem Titel „Voices in Concert“. Er ist auch der Verfasser von zwei national bekannten Chorliederbücher Serien publiziert von „Hal Leonard Corporation and Colla Voce, Inc“. Kürzlich hat er ein Liederbuch mit dem Titel „Creating Artistry through Choral Excellence“ geschrieben.

 

MAKAROFF Mia

miami

Mia Makaroff (b.1970) is a composer, arranger, music teacher and a choir leader. In 2003, she graduated from the Sibelius Academy as a Master of Music in Music Education studies -her thesis was about creating a music teaching pedagogy using the therapeutical sides of music especially for to prevent drug addiction. Her work experience includes teaching music to school children and young people, composing, creating and conducting different music projects. Song-writing projects for young people are also a speciality of hers: altogether six school musicals have been written and performed by her pupils. Finnish folklore and poetry are great sources of inspiration in her composing work.
Many well-known song groups and choirs have brought Mia Makaroff’s music to a wider audience, such as Rajaton, King’s Singers, Amarcord, Cantus and others. In 2006 she was asked to participate in an international Song Bridge-choir project as a composer for the Tapiola children’s choir. She has been teaching in mastercourses about composing for children’s choirs, in Neerpelt Belgium 2008, Aosta Italy 2010 and St Petersburg Russia 2014-2016. Se has also worked as a juror and a lecturer in choir competitions and festivals, for example in The Interkultur World Choral Games in Cincinnati 2012. Theatre music is one big interest of hers: 2012 was the premier of her first bilangual musical for children and adults called Kruunulapset, “Crown Children”. Since that she has written music for other plays as well. 2015 she started a children choral project against bullying.

 

MOSER Sonja

sonja-124-von-204

Sonja Moser, wurde 1983 in Villach geboren, besuchte neben der Volksschule Zlan die Musikhauptschule Seeboden und maturierte an der „Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe“ in Spittal/Drau.
2006 beendete sie ihr Studium in Salzburg am Orff-Institut/Mozarteum als „Musik- und Tanzpädagogin“ und ist auch geprüfte Schlagwerkerin mit Abschlussprüfung am Konservatorium in Klagenfurt.
Seit 2000 bildet sie sich regelmäßig auf dem Gebiet der Chorleitung weiter und arbeitete 2012 einen Sommer lang musikalisch neben Prof. Johann van der Sandt mit dem „Drakensberg Boys‘ Choir“ in Südafrika.
Sie sang 15 Jahre lang im „Jugendensemble-La-Mo“, leitete für 8 Jahre den Männerchor „SR Zlan“, für 4 Jahre den „gemischten Chor der Kärntner Landsmannschaft“ in Salzburg, seit 2011 den „Kärntner Landesjugendchor“ und für 3 Jahre den gemischten Chor der „SG Kötschach/Mauthen“.
Nebenbei coacht sie auch diverse Chöre in Kärnten und ist als Referentin für Chorleitung und Rhythmusschulung in ganz Österreich unterwegs. 2012 erhielt sie für die Jugendarbeit als Landesjugendreferentin den „Förderungspreis für Volkskultur“ des Landes Kärnten.
Ihre Arbeitsbereiche liegen hauptsächlich in den „Musikschulen des Landes Kärnten“, wo sie als Schlagwerkerin und Pädagogin für die „Elementare Musik- und Tanzpädagogik“ angestellt ist.
Sonja’s Schwerpunkt liegt in der Vermittlung von rhythmischen Spielen und Body Percussion mit besonderem Hauptaugenmerk auf Kinderchöre. Über die Musikschulen leitet sie drei „Chorwerkstätten“ wo sie mit Kindern zwischen 4-12 Jahren musikalisch arbeitet und es bei einem internen Wettbewerb mit einem dieser Chöre ins Finale schaffte.
Im Juni 2016 hat sie ihr Studium an der „Royal Academie for Music“ in Aalborg/Dänemark mit dem internationalen „Master for Rhythmic Choir Conducting“ abgeschlossen.

 

SATTLER Clara

clara-sattler

Die gebürtige Südtirolerin Clara Sattler absolvierte ihre Gesangsstudien für Lied, Oratorium und Oper in Bozen und Wien. Ebenso absolvierte sie Meisterkurse bei Maria Venuti, Ann Monoyos, Kurt Widmer und Helga Müller Molinari.
Zudem ist sie eine gefragte Stimmbildnerin. Sie übt eine rege Konzerttätigkeit  im In  und Ausland aus. Ihr Repertoire reicht von Barock bis in die Moderne!
Sie trat auf im Konzerthaus und im Schloss Schönbrunn in Wien, Stephaniensaal in Graz, Grein a. d. Donau (Barockopern), Polen (Carmina Burana), Mostar und Sarajevo, Dom in Mailand, Salzburg Lodi und Rom auf. 2008 führte sie eine Tournee durch Südafrika und 2014 nach Südamerika mit dem Männerchor Götzis. Als Mitglied des Südtiroler Operettenensembles sang sie die Fürstin im „Vogelhändler“, Laura im „Bettelstudent“, Rosalinde in der „Fledermaus“ und Hanna Glawari in der „Lustigen Witwe“; im Herbst 2016 singt sie die Gräfin Mariza.
1999 gründete Clara Sattler den Vinzentiner Mädchenchor in Brixen und seit 2003 das renommierte Männerensemble „Brumm Net“.
Auf Grund ihrer musikalischen Tradition in der Familie, ist es ihr heute wichtig, das Volkslied echt und authentisch weiter zu vermitteln.

STUBENVOLL Matthias

portraitstubenvoll1

Matthias Stubenvoll ist promovierter Musikpädagoge und unterrichtet an der Universität Erlangen-Nürnberg Musiktheorie, Schulpraktisches Gitarrenspiel und Kinderchorleitung. Seit über zehn Jahren leitet er erfolgreich mehrere Kinder- und Jugendchöre quer durch alle Alters- und Leistungsstufen. An der städtischen Musikschule Nürnberg ist er für den konzeptionellen und künstlerischen Auf- und Ausbau der Chorschule „jungerChor nürnberg“ zuständig.“